konzerte

Seit 2000 schon gibt es im Stadtmuseum Siegburg, dem Geburtshaus Engelbert Humperdincks, eine international hochkarätig besetzte Kammermusikreihe, genannt „Resonanzen“. Markus Bröhl ist ihr Gründer und Künstlerischer Leiter. Künstler wie Annette Dasch, Christian Zacharias, Lars Vogt, Martin Helmchen, Markus Groh, Cecile Licad, das Duo Tal & Groethuysen, Christian Tetzlaff, Lisa Batiashvili, Nils Mönkemeyer, Tabea Zimmermann, Nicolas Altstaedt, Gustav Rivinius, Emmanuel Pahud, Albrecht Mayer, Francois Leleux, Andreas Ottensamer, Sharon Kam, Jörg Widmann, Wenzel Fuchs, aber auch Formationen wie das Artemis Quartett, das Philharmonia Quartett, das Leipziger Streichquartett oder das Ensemble Wien-Berlin sind bereits in der akustisch bestens für Kammermusik geeigneten Aula des Stadtmuseums aufgetreten. Kooperationspartner sind der WDR und der Deutschlandfunk, die sich mit Übertragungen an der Reihe beteiligen. Unverzichtbar sind darüber hinaus die finanzielle Unterstützung der VR-Bank Rhein-Sieg sowie die organisatorische Hilfe der Stadt Siegburg. Die kürzlich fertig gestellte Rhein-Sieg-Halle ermöglicht inzwischen auch Orchesterkonzerte. In diesem Rahmen gastierte bereits das WDR Sinfonieorchester Köln unter Leitung von Ton Koopman in Siegburg.

Seit 2016 zeichnet Markus Bröhl für die Künsterlische Planung der Musikwoche Hitzacker verantwortlich. Die Künstlerische Leitung trägt Albrecht Mayer. Beide haben sich mit dem Festival auf eine zunächst fünfjährige Zusammenarbeit geeinigt. Albrecht Mayer tritt damit die Nachfolge von Ludwig Güttler an. Das Thema der Musikwoche Hitzacker 2016 lautete "Pastorale". Die Veranstaltungen zwischen dem 4. und 13. März avancierten zu einem großem Publikumserfolg. 2017 widmet sich das Festival dem Thema "Fantasien", 2018 stehen "Nachtstücke" im Mittelpunkt.