künstler

Die Künstler- und Konzertagentur „markus bröhl : artists and concerts“ wurde im Jahr 2000 in Bonn gegründet. Zunächst galt das Hauptaugenmerk ihrer Arbeit diversen Kammermusik-Formationen. Ensembles wie das Vertavo String Quartet oder das Trio Parnassus wurden während dieser Phase von ihr betreut. Mit der Übernahme der Deutschlandvertretungen so hervorragender Künstler wie Antje Weithaas oder Steven Osborne traten zunehmend deren solistische Aktivitäten in den Vordergrund. Seit 2004 gilt dieser Arbeit die volle Konzentration, zumal in der Zwischenzeit so herausragende Künstler wie Albrecht Mayer, Arabella Steinbacher, Tianwa Yang, Alban Gerhardt, Gabriel Schwabe, Cecile Licad, Markus Groh oder Boris Giltburg betreut werden bzw. wurden. Ein regelmäßiger Austausch mit den Entscheidungsträgern der nationalen und internationalen Spitzenorchester, der wichtigsten Festivals und der renommierten Konzerthäuser gehört somit zu den vorrangigen Aufgaben. Gleichzeitig besteht ständiger Kontakt zu den internationalen Managements der betreuten Künstler, auch mit deren PR-Agenturen und Plattenfirmen, um auf diese Weise einen möglichst umfassenden Beitrag zum Aufbau/Ausbau/Erhalt der Karrieren dieser Musiker zu gewährleisten.

Markus Bröhl studierte Musikwissenschaften, Germanistik und Kunstgeschichte in Bonn. Seine Examensarbeit schrieb er über Beethovens Klavierquartette. Weitere größere Arbeiten widmete er Hindemiths Streichquartetten und Beethovens "Fidelio". Während des Studiums hielt er im Rahmen eines Stipendiums Seminare zu "Formenlehre" und "Musikkritik". Mehrere Jahre war er Mitglied im Fachschaftsrat des Musikwissenschaftlichen Seminars. Außerdem wirkte er zu dieser Zeit als Kritiker für die Rhein-Sieg-Rundschau sowie für das Kulturmagazin RheinArt und war drei Jahre lang in der Presse- und Öffentlichkeitsabteilung des Beethoven Orchesters Bonn beschäftigt. Weitere wesentliche Erfahrungen in den Studienjahren sammelte er auch als mehrjähriger Mitarbeiter von "Oxford CD Classics", einem Klassikfachgeschäft, schräg gegenüber Beethovens Geburtshaus. Darüber hinaus verfasste er Einführungen für Konzertübertragungen von WDR 3 sowie Booklettexte für diverse Labels, darunter CPO ("Korngold: Complete Works for Violin & Piano" u.a.) und Arte Nova ("Beethoven: Cellosonaten" u.a.). Schließlich arbeitete er vor Gründung seiner Agentur noch ein Jahr für das Beethovenfest.