Annelien Van Wauwe

Klarinette

Annelien Van Wauwe zählt zu den vielversprechendsten jungen Klarinettisten ihrer Generation. Der Durchbruch gelang ihr 2012 beim 61. Internationalen ARD-Musikwettbewerb in München, bei dem sie - bei Nichtvergabe des ersten Preises - den zweiten Preis sowie zwei Sonderpreise gewann. Zu ihrem Debüt mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin schrieb Frederik Hanssen im "Tagespiegel": "Ganz anders veranlagt ist da Annelien Van Wauwe: In Aaron Coplands Klarinettenkonzert kommt die 26-jährige Belgierin den Zuhörern sofort entgegen, lässt kraftvoll-diesseitige, blühende Kantilenen über dem Orchester schweben. Zielsicher durchschreitet sie die melancholischen Weiten des Beginns, legt eine so tolle Kadenz hin, dass man, wie beim Jazz, spontan Zwischenapplaus spenden möchte, und hat auch fürs Finale den richtigen Swing. Wow!"
 

Biografie

Die belgische Klarinettistin Annelien Van Wauwe hat sich sowohl als Interpretin auf der modernen wie auch auf der historischen Klarinette einen Namen gemacht. Sie zählt zu den aufregendsten und originellsten Klarinettisten ihrer Generation.

Bereits in jungen Jahren gewann sie zahlreiche internationale Wettbewerbe, darunter die in Lissabon, Turin, Brüssel und Berlin. Der Gewinn des ersten Preises beim 61. Internationalen ARD-Musikwettbewerb im Jahr 2012 brachte ihr internationale Aufmerksamkeit. Derzeit zählt sie zu den viel beachteten Vertretern der BBC New Generation Artists.

Inzwischen musizierte Annelien Van Wauwe mit einer Reihe internationaler Spitzenorchester, darunter das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, das BBC Symphony Orchestra, das BBC Philharmonic Orchestra und die Brüsseler Phiharmoniker. Sie trat darüber hinaus mit dem Münchner Kammerorchester, dem Wiener Kammerorchester, dem Prager Kammerorchester und dem Genfer Kammerorchester auf. Hinzu kommen regelmäßige Auftritte in bedeutenden Konzerthäusern, darunter die Berliner Philharmonie, das Konzerthaus Berlin, das Wiener Konzerthaus, die Tonhalle Zürich, das Concertgebouw Amsterdam und das Brüsseler Bozar.

Regelmäßig gastiert Annelien Van Wauwe bei internationalen Festivals, darunter das Lucerne Festival, das Schleswig-Holstein Musik Festival, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, der Kissinger Sommer, das Cheltenham Music Festival, das West Cork Chamber Music Festival und das Festival de Radio France in Montpellier.

Höhepunkte der laufenden Saison bilden die Uraufführung von Manfred Trojahns ihr gewidmeter 'Sonata V' in Zürich sowie Auftritte mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, dem BBC National Orchestra of Wales, dem BBC Scottish Symphony Orchestra, dem Ulster Orchestra in Belfast und den Münchner Symphonikern. Sie debütiert darüber hinaus in der Londoner Wigmore Hall und im Rahmen der BBC Proms in der Cadogan Hall.

In der kommenden Spielzeit ist Annelien Van Wauwe unter anderem Solistin des Eröffnungskonzerts des Mozartfests in Würzburg. Dabei musiziert sie mit der Camerata Salzburg unter Hartmut Haenchen. 

Annelien Van Wauwe war Stipendiatin der Mozart-Gesellschaft Dortmund und der Banque Populaire Paris und erhielt einen 'Klara'-Preis des Flämischen Radios. Ihre Debüt-CD enthält die Klarinettensonaten von Weinberg und Prokofiew (Genuin 2015).

Annelien Van Wauwe studierte unter anderem bei Sabine Meyer, die sie zu einer Europa-Tournee mit dem Schwedischen Kammorchester unter Andrew Manze einlud. Sie nahm außerdem an Meisterkursen von Yehuda Gilad teil. Im Bereich der historischen Aufführungspraxis studierte sie bei Eric Hoeprich und Ernst Schlader.

Annelien Van Wauwe fungiert als 'principal teacher' am Königlichen Konservatorium in Antwerpen.

 

 

Aktuelles