Evgenia Rubinova

Klavier

Evgenia Rubinova zählt zu den beeindruckendsten Pianistinnen ihrer Generation. Beim renommierten Klavierwettbewerb in Leeds wurde sie 2003 mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Publikum und Presse berühren ihre starke Bühnenpräsenz. „Ihre Kraft zu persönlicher Aussage bewährte sich in einer überlegenen Balance der Extreme", kommentierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Und Artur Pizzaro schwärmte im BBC-Fernsehen: „An abslolutely collosal performance by an absolutely extraordinary pianist!" Ihre Debüt-CD, die bei EMI erschien, erhielt international beste Kritiken.

Vertretung weltweit

Biografie

Evgenia Rubinova zählt zu den beeindruckendsten Pianistinnen ihrer Generation. Beim renommierten Klavierwettbewerb in Leeds wurde sie 2003 - wie zuvor beispielsweise Mitsuko Uchida und Lars Vogt - mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Publikum und Presse berühren ihre starke Bühnenpräsenz. „Ihre Kraft zu persönlicher Aussage bewährte sich in einer überlegenen Balance der Extreme", kommentierte die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Und Artur Pizzaro schwärmte im BBC-Fernsehen: „An abslolutely collosal performance by an absolutely extraordinary pianist!" Ihre Debüt-CD, die bei EMI erschien, erhielt international beste Kritiken.

Evgenia Rubinova musizierte zuletzt u.a. mit dem London Philharmonic Orchestra unter Vladimir Jurowski, dem Hallé Orchestra unter Sir Mark Elder, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, dem Orchestra of Opera North in Leeds, der Russischen Nationalphilharmonie unter Vladimir Spivakov, dem Ensemble Orchestral de Paris, dem Wiener Kammerorchester, mit den Berliner Symphonikern in Tokio und mit dem Orquesta de la Ciudad de los Reyes, dem führenden peruanischen Orchester, in Lima. Klavierabende spielte sie außerdem bereits in der Londoner Wigmore Hall, im National Centre for the Performing Arts in Peking, in New York, Washington, Chicago, Paris und Zürich.

In Deutschland trat Evgenia Rubinova bereits dreimal in der Berliner Philharmonie auf, unter anderem mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Sie debütierte außerdem mit dem Gürzenich-Orchester Köln in der Kölner Philharmonie, mit dem Frankfurter Opern- und Museumsorchester in der Frankfurter Alten Oper, mit den Münchner Symphonikern in der Münchner Philharmonie am Gasteig und mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR in der Stuttgarter Liederhalle. Klavierabende gab Evgenia Rubinova u.a. bereits im Konzerthaus Dortmund, in der Düsseldorfer Tonhalle, im Bonner Beethovenhaus, im Sendesaal von Radio Bremen und beim SWR in Mainz. Zu den Festivals, bei denen sie gastierte, zählen das Rheingau Musik Festival, das Schleswig-Holstein Musik Festival, das Klavierfestival Ruhr, der Kissinger Sommer sowie das Deutsche Mozartfest. 

Im kammermusikalischen Bereich arbeitet Evgenia Rubinova seit mehreren Jahren regelmäßig mit dem Oboisten Albrecht Mayer zusammen. Projekte u.a. mit Annelien Van Wauwe, Tianwa Yang, Alexander Sitkovetsky, Peijun Xu und Jens-Peter Maintz befinden sich in Planung.   

Nach der Veröffentlichung von Beethovens Klaviersonaten op. 106 und 109 sind weitere CDs mit Werken von Beethoven bei Telos in Vorbereitung.